Über das Mamasein und die Muttertags-Aktion 2018

5 Tipps für den entspannten Alltag als Mama und Selbstständige
1. März 2018
Kindergartenfotografie mal anders und aus voller Leidenschaft
1. Juli 2018

Als ich meine kleine Tochter das erste Mal in den Armen hielt, wäre ich vor Liebe fast geplatzt! Dieses Gefühl hat sich bis heute nicht geändert und deswegen freue ich mich jedes Jahr besonders auf die Muttertags-Fotoshootings!

 

Es ist immer wieder etwas Wunderschönes, die Liebe zwischen den Mamas und ihren Kindern in Bildern einzufangen und zu ewigen Erinnerungen werden zu lassen.

 

 

 

Muttertags-Aktion 2018

 

Der Ablauf

Jedes Muttertags-Fotoshooting hat damit begonnen, dass die Mamas ein Glas Wasser oder Sekt bekommen haben und von der Stylistin Nicole verwöhnt wurden (Haare & Make-up).

 

Während die Mamas hübsch gemacht wurden, konnten die Kinder durch mein Studio stromern, alles entdecken und sich einleben. Ich habe zusammen mit ihnen die Kulissen und Dekosachen rausgesucht, die ihnen am besten gefallen haben und dabei erste Späße und Bilder gemacht.

 

Ein Junge ist mir dabei besonders in Erinnerung geblieben: Er hat sich anfangs gar nicht vom Schoß seiner Mama weg getraut. Er hat so herzzerreißend geschluchzt und seine Wimpern waren schon ganz verklebt von den vielen Krokodilstränen.

Ich habe mich mit ihm zusammen auf meine Couch gesetzt, wir haben geredet und schnell eine Gemeinsamkeit entdeckt: Wir lieben Pommes von McDonalds! Und so haben wir den Deal gemacht, dass wir nach dem Fotoshooting Pommes bei McDonalds essen gehen. Seine großen, goldigen Augen und die zuckersüßen Bilder, die dann noch entstanden sind, werde ich wohl nie vergessen.

 


 

 

Die Kulissen

Für die Muttertags-Shootings habe ich extra einen Hintergrund mit Blumen gebastelt. Ich habe mich so auf die Aktion gefreut, dass der Hintergrund schon 3 Wochen vor dem ersten Termin fertig im Wohnzimmer lag. Ihr wisst ja, dass mir eine gute Vorbereitung sehr wichtig ist. (Mehr dazu könnt ihr in diesem Blogartikel lesen: 5 Tipps für einen entspannten Alltag als Mama und Selbstständige.)

 

Das Schild, auf dem „Lieblingsmama“ steht, hat sehr vielen Kindern gefallen. Ich habe es zufällig beim Einkaufen entdeckt. Das hat mir mal wieder gezeigt: Wenn wir mit offenen Augen durchs Leben gehen, sind wir auch offen für solche Zufälle!

 

Wenn das Wetter mitgespielt hat, haben wir zusätzlich zu den Kulissen im Studio auch meinen Garten genutzt.

 

 

Die Liebe zwischen Mama und Kind

Während der Shootings war ich ganz bei der Liebe zwischen den Mamas und ihren Kindern.

 

Es war wieder unbeschreiblich, die Mamas so glücklich zu sehen und mitzubekommen, wie verliebt jedes Kind in seine Mama ist.

 

Ich bin immer noch ganz gerührt von der Dankbarkeit und dem Vertrauen der Mamas. Die meisten haben das Komplett-Paket genommen, weil sie sich nicht entscheiden konnten, welche Bilder sie haben möchten. Viel mehr habe ich mich aber über die ganz vielen Nachrichten gefreut, bei denen sich die Mamas bei Nicole und mir für die schöne Zeit bedankt haben. ICH DANKE EUCH!

 

 

Die Muttertags-Aktion hat auch mir selber wieder gezeigt, wie sehr ich mein eigenes Mamasein liebe. Ich bin mit 25 Jahren Mama geworden und bereue es keine Sekunde!

 

 

Ich liebe das Mamasein, weil…

 

… wir jeden Morgen zu dritt im Bett aufwachen.

 

… wir manchmal auch nur zu zweit ins Bett gehen, wenn der Papa nicht da ist.

 

… es ein kleines Schauspiel ist, wenn Elly rumbockt und sich dann über sich selbst ärgert, weil sie merkt, dass das Bocken eigentlich sinnlos ist.

 

… ich Elly dann immer mit einem Witz wieder zum Lachen bringen kann.

 

… wir uns beim Backen immer mit Mehl bewerfen. Das können wir sehr gut zusammen.

 

… ich es liebe, ungehemmt mit meiner Maus shoppen zu gehen.

 

… ich an meiner Tochter sehe, was für eine Mammutaufgabe noch auf uns zukommen wird und weil wir immer eine Herausforderung in den nächsten Jahren haben und auch meistern werden!

 

… wir so gerne Discolieder zusammen hören und dabei wild durch das Haus tanzen.

 

… es einfach unglaublich ist, welche Kräfte man als Mama entwickelt. Wir können noch so ausgepowert und müde sein, aber wenn unsere Kinder uns brauchen, sind wir immer da, wach und voller Kraft. Stimmt’s, liebe Mamas? Alles ist dann egal und wir sind als Mama da. Das ist so toll!

 

 

 

Was liebt ihr am Mamasein am meisten? Und seht ihr auf den Bildern auch diese Verbundenheit zwischen den Mamas und ihren Kindern?

Schreibt mir gerne in die Kommentare!

 

Eure Ani

 

 

 

 

AniMoments- Photography Newsletter
I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )
Möchtest du regelmäßig über meine Shooting-Aktionen informiert werden? Dann trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und erhalte noch vor allen anderen die Möglichkeit, dich bei meinen Aktionen anzumelden.
Ich hasse Spam. Deine E-Mail -Adresse wird nicht an anderen Personen verkauft oder weitergegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.